Inmarsat IsatPhone

Inmarsat IsatPhone

Laut Inmarsat entspricht der Abdeckungsbereich des IsatPhone dem des BGAN Netzes:

 

Über die Webseite von Inmarsat ist es möglich kostenfrei SMS-Nachrichten auf das Telefon zu senden.

http://connect.inmarsat.com/Services/Land/IsatPhone/SMS/sms.html

 

Ähnlich wie bei einem Thuraya Telefon benötigt das IsatPhone Pro GPS-Empfang und muss halbwegs in Richtung des Satelliten ausgerichtet werden, damit es funktioniert.

 

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldung wo Sie das IsatPhone Pro Telefon verwenden konnten, bzw auch, wo es keine Netzverbindung hatte. Wir werden dann die Informationen zusammentragen und als Karte hier darstellen. Rückmeldungen bitte einfach per email an: info@m-cramer.de

Vielen Dank

 

Kunden-Rückmeldungen

März 2011: Zuletzt habe ich das IsatPhone Pro in Japan und auf den Philippinen benutzt. In Tokio konnte ich selbst aus dem Hotelzimmer durch das geschlossene Fenster Gespräche nach Deutschland führen, die von der Sprachqualität zwar etwas blechern, aber einwandfrei verständlich waren. Selbst die Verzögerung lag hier mitunter deutlich unter 1 Sekunde. Die Positionsbestimmung per GPS dauert manchmal etwas länger und kann zwischen Hochhäusern auch mal erfolglos bleiben. Etwas nervig ist, dass das IsatPhone Pro jedes Mal wieder neu die Position bestimmen möchten, wenn die Antenne eingeklappt und wieder ausgeklappt wurde. Das Thuraya SO-2510 war da etwas genügsamer.

--

März 2011: Ich bin mit dem Gerät sehr zufrieden, da es preiswert ist und gute Qualität aufweist. In Ägypten hat es gut funktioniert. Prinzipiell muss man sich jedoch über die konzeptionellen Schwachpunkte im Klaren sein. Das Gerät ist von zwei funktionierenden Satellitensystemen abhängig. GPS und Inmarsat. Fällt GPS aus irgendwelchen Gründen aus, geht auch das Telefon nicht und es gibt laut Inmarsat keine Möglichkeit, die erforderliche Position manuell einzugeben und den Satelliten auszuwählen. Es gibt Gegenden auf der Welt, wo GPS nicht geht, da es künstlich gestört wird (Italien z.B. ist in manchen Landesteilen so ein Kandidat) oder in Krisenregionen.

Das Einloggen dauert relativ lange weil eben erst GPS und dann erst das Netzwerk gefunden werden muss.

Ich denke, es müsste möglich sein, die Position manuell einzugeben und die GPS-Position zu überschreiben, aber das will Inmarsat aus mir unbekannten Gründen nicht. Auf meine Nachfrage sagten die nur, dafür ist das Gerät nicht ausgelegt. Es müsse GPS Empfang vorhanden sein, sonst geht es nicht. Wieso, warum ?? Inmarsat M geht auch ohne GPS.

--

März 2011: We have the IsatPhone Pro and have been really pleased with it. Other than its big size, we have no complaints.

We have used it without problem getting coverage in Tunisia, Libya, Egypt, Sudan, Ethiopia, Kenya, Tanzania, Malawi, Zambia, Botswana, Namibia and South Africa. Sometimes it takes a bit to find a network, but as long as we were in a clear space and not in a building or in the middle of a city, we always found one.

The voice quality etc. was all fine. In terms of cost, it was often cheaper to use than our German handy in these countries and in some of them, even the same rate as you pay for an international call in a shop.

--

Ich war November 2010 - Januar 2011 in Südafrika unterwegs. Eben gerade dort wo das Thuraya Netz seine Randzone hat und nicht mehr richtig funktioniert. Süd Namibia und Botswana. Eine Verbindung über Thuraya zu bekommen war fast nicht mehr möglich. Hingegen funktionierte das IsatPhone Pro über Inmarsat sehr gut, bzw. der Empfang auf dem IsatPhone Pro war fast immer Vollausschlag. Gespräche nach Europa funktionierten einwandfrei. Ebenfalls funktionierte der SMS Versand problemlos.  Sehr gut finde ich die Möglichkeit SMS über die Homepage von Inmarsat gratis zu versenden.
Also für Südafrikareisen kann ich das IsatPhone Pro nur empfehlen. Die Handhabung des Gerätes ist auch für Anfänger kein Problem. Einzig die Menüsteuerung, bzw. Systemsprache dürfte auf Deutsch sein.
Eines der Vorteile von Thuraya ist, dass man die bereits vorhandene GSM-SIM Karte verwenden kann. Wäre vieleicht mal bei Inmarsat zu überlegen ob dies eine Option für die Zukunft sein könnte.
Wie auch immer - ein gutes praktisches und preisgünstiges IsatPhone Pro.

--

März 2011: Das Teil ist super. Wir haben das Inmarsat Pro derzeit in Australien im Einsatz. Unsere aktuellen Koordinaten geben wir immer per Email durch, siehe www.geoemail.de.
Verbindung ist immer schnell aufgebaut - bin begeistert!

 --

I use my IsatPhone Pro at my cabin in Norway. The location is 65 degree 27 min 58 sec North and 12 degree 45 min 73 sec East and the coverage is excelent. The terrain is everything else than flat :-). An external antenna could be handy.

--

Wir geben gern ein Feedback zu unserem treuen Begleiter.
Wir sind bisher rundum zufrieden. Wir sind über Marokko, Mauretanien, Senegal, Mali, Burkina Faso, Ghana, Togo, Benin, Nigeria, Kamerun, Gabun, Republik Kongo, Demokratische Republik Kongo (an der Küste), Angola, Norden Namibias, Botswana, Zimbabwe, Norden Mocambique, Malawi bisher bis nach Tansania gereist und hatten bisher perfekte Netzabdeckung.
Während wir auf der Nordhalbkugel immer noch sehr genau nach Süden ausrichten mussten, funktioniert es hier im Süden fast in alle Richtungen.
Wir konnten jeweils problemlos unsere Koordinaten versenden und auch anrufen.
Schwierigkeiten hatten einige Freunde beim Senden von SMS an uns sowie beim Anrufen. Sie sind oft einfach nicht durchgekommen, SMS waren oft nicht versendbar.
Vom Telefon Handling her bin ich im Großen und Ganzen zufrieden, lediglich der Speicher für SMS ist zu begrenzt und für mich ist die Begrenzung bis heute nicht ganz nachvollziehbar.
Soweit unsere bisherigen Erfahrungen. Alles in allem, Daumen hoch für das Telefon, Netz und ihren tollen Service - mein Vater hat jeweils Guthaben für mich nachgeladen und das hat immer super schnell geklappt. Vielen Dank!

--

the communication between the Czech Republic and northern Peru was very good, but the connection sometimes dropped in long conversations about 40 minutes

--

In december 2010 we did the Atlantic crossing with our sailboat, we sailed from Lanzarote in Canary islands to Antigua in Caribbean. I am happy to report that we had good coverage for our Inmarsat
Isatphone Pro all the way.
Only once or twice we needed to do a new search for the satellite, but we don't know if it was because of our position (maybe between two satellites) or because of the bad weather, which we had plenty of.
Otherwise it  was working perfectly, we also sent and received plenty of personal messages and had a couple of calls.

--

Test:

Ich habe Experimente am Rand der Ausleuchtungszone von Inmarsat 4-F2 (EMEA) in Thailand gemacht (Rand des Überlappungsbereich zu Inmarsat 4-F1 (Asia Pacific). Ich hatte zwei Satellitentelefone  dabei, das Isatphone Pro und das Thuraya so-2510. Beide mit neuester Firmware.

Bedienung:

Einleitend kann ich sagen, dass beide Geräte sehr gut funktionieren und ich, bis auf wenige Ausnahmen, immer gute Verbindung hatte. Die Feldstärke des Signals  vom Thuraya-Satelliten ist etwas stärker, zudem steht der Satellit fast senkrecht über einem. Dies führt dazu, dass man oft auch in geschlossenen Räumen (einfache Holzhütten mit Asbestabdeckung) oder auch im Wald mit Bäumen einwandfrei telefonieren kann. Zum Teil geht das auch mit dem Isatphone Pro, der geringere Höhenwinkel und die etwas geringere Feldstärke führt hier aber zu Einschränkungen. Halbwegs freie Sicht zum Satelliten führt aber stets zu maximaler Empfangsstärke. Beide Geräte sind sehr einfach zu bedienen und die Einloggzeit hängt primär von der GPS Bestimmung ab. Im Normalfall sehr zügig (halbe bis 1 Minute). Bei halb oder geringer sichtbarem Himmel kann es beim Isatphone Pro auch schonmal 5 min oder länger dauern (z.B. vom Hotelbalkon). Dabei ist Thuraya etwas schneller und das Telefon hält die GPS Position auch viel länger, somit ist eine neue Bestimmung oft erst nach vielen Stunden notwendig.

Antenne:

Die Antenne des Isatphone Pro besitzt einen recht gute Richtwirkung. Es ist davon auszugehen, dass sich innerhalb des Plastikgehäuses der Antenne kein einfacher Metallstab, sondern eine kleine Yagi-Antenne oder Wendelantenne (Richtantenne) befindet. Beste Ergebnisse erhält man also, wenn man weis in welcher Richtung und Höhe der Satellit steht. Dann kann man die Antenne in diese Richtung ausrichten.

Betrieb:

Auf der Insel Ko Tao in Thailand, die sich ziemlich genau am Rand der Ausleuchtungszone von Inmarsat 4-F2 (EMEA) befindet, konnte ich mich ohne Probleme in den EMEA-Satelliten einloggen (Richtung Westen) (mit vollem Signal!). Dazu war es  nichteinmal notwendig, dass man sich auf See befand, es reicht ein "normaler Horizont" mit Landschaft, also ein Höhenwinkel von ca. 5-10 Grad. Auf Inmarsat 4-F1 (Asia Pacific) konnte ich mich natürlich ebenfalls einloggen wenn ich die Antenne etwa in die entgegengesetzte Richtung (Osten) ausrichtete. Ich habe Tests auch ca. 150 km ausserhalb  der von inmarsat angegebenen Ausleuchtungzone von 4-F2 (EMEA) (ca. 200 km nordöstlich von Bangkok) gemacht. Zu meiner Überraschung konnte ich mich auch hier noch mit vollen Signal in den 4-F2 (EMEA) einloggen. Die Landschaft war Umgeben von kleineren Bergen, sodass auch hier von einem Horizont Höhenwinkel von 5-10 Grad auszugehen ist. Das einloggen auf den jeweiligen Satelliten kann man also recht gut mithilfe der Antennenausrichtung erzwingen. Nachträglichen Senkrechtstellen der Antenne hatte meisten nur geringen Einfluss auf die Empfangsstärke.

Ich vermute, dass  die meisten Fehler beim Ausrichten der Antenne gemacht werden, und Feedbacks über schlechte Erreichbarkeit oder kleiner Ausleuchtungszonen auf falsche Ausrichtung zurückzuführen sind. Ich gehe anhand meiner Erfahrungen davon aus, dass die von Inmarsat abgelichteten Zonen gültig sind! Ich gehe weiterhin davon aus, dass sich auch die nördliche und südliche Ausleuchtungsgrenze ähnlich verhält und mit gutem Empfang innerhalb der von Inmarsat gezeigten Foodprints für das BGAN-Netz zu rechnen ist, sofern man offene Sicht hat. Dies war im Prinzip die wichtigste Erkenntnis meiner Tests.

Sprachqualität:

In einem im Internet verfügbaren "neutralen" Vergleichstest zwischen Iridium, Isatphone Pro und Thuraya wird berichtet, dass die Sprachqualität vom Isatphone Pro die beste ist und Thuraya mitunter schlechter oder verknerbelt ist. Meine Erfahrung hier in Thailand aber auch in Deutschland ist, dass beide Telefone sehr gute Sprachqualität liefern. Die oftmals herangeführte Verzögerung über geostationäre Satelliten macht sich absolut noch nicht störend bemerkbar. Die Sprache ist sehr klar und nicht verknerbelt, ohne Unterbrechungen und mit normalem Handytelefonaten vergleichbar oder manchmal sogar besser. Bei genauer Aufmerksamkeit merkt man beim Isatphone die höhere Komprimierungsrate (da geringere Datenrate) an minimal durch die Nase klingender Stimme (die Sprachcharakteristik kommt aber einwandfrei rüber). Bei Thuraya  (höhere Datenrate) klingt die Stimme  wie ein Ortsgepräch. Äusserungen über schlechte Sprachqualität (in manchen Internetforen) sind für mich absolut unnachvollziebar.

Fazit:

Ich kann das Isatphone Pro ausnahmslos empfehlen! Extrem zuverlässig und lange Akkulaufzeit. In den Überlappungszonen auch bei eingeschränkter Sicht zu einem Satelliten in anderer Richtung über anderen Satelliten nutzbar. Das Thuraya ist für Asien ebenfalls bestens geeignet (wenn man von der extrem schlechten Akkulaufzeit des so-2510 absieht). Wenn ich mir nur ein Satphone kaufen würde, so würde ich mich für das universellere Isatphone entscheiden, wegen der fast weltweiten Abdeckung. Wenn ich von vornherein weis, dass ich mit nur auf Land aufhalte, dann ist Thuraya wohl die kompaktere Lösung und das neue Thuraya XT ist ja verglichen mit meinem so-2510 mit größerem Akku und stabilerem Gehäuse ausgestatten.

 

Weitere Informationen zu unseren Dienstleistungen finden Sie auf unserer facebook-Seite